Ein Biss, einmal koppen – vorbei, dank Magnoquiet

Seppl
Seppl

Hallo Frau Stickdorn,

Seppl hat sich wieder gefangen. Ich hoffe alles bleibt stabil, auch wenn es jetzt wieder etwas wärmer wird.

Hier nun meine Erfahrungen mit Magnoquiet.

Ich gebe zu, ich war anfangs ziemlich skeptisch, dass dieses Magnoquiet tatsächlich etwas am Koppen und der Koppfrequenz unseres Seppl ändern könne, als ich davon in der neuen Ausgabe der Iwest News las.

Aber als es Seppl mal wieder nicht so gut ging, dachte ich, ich probier es einfach mal aus, denn Iwest und vor allem Frau Stickdorn waren bis jetzt zu jederzeit sehr kompetent und ihre "Pülverchen" ;-) verfehlten nie ihre Wirkung (so dass ich einen 22 Jahre jungen Bub mit Magnokollagen topfit halten kann). 

Also probierte ich die Fütterungsempfehlung.

Magnoquiet

Magnoguard

Magnozym

Was soll ich sagen :-) :-) :-) trifft es am besten.

Er koppt deutlich weniger und ist fit.

Zu Fütterungszeiten war es besonders schlimm.

Ein Biss, einmal koppen. Nun ist es während der gesamten Fresszeit noch maximal 5mal. 

Besonders als ich das Magnoquiet einmal vergessen hatte, fiel der Unterschied sofort auf. Dreißig mal Koppen während der Fütterung langte nicht.

Ich bin beeindruckt von dem schnellen Ergebnis und hoffe, dass ich das Magnoquiet weiter reduzieren kann ( habe ich bereits nach 2 Tagen tun können) sodass sich die Kosten im Rahmen halten.

Die Wirkung ist wahrlich phänomenal.

Viele Grüße 

A. K.

Zurück