Berichterstattung

Manni und Tassilo
Manni und Tassilo

Sehr geehrte Frau Dr. Meyer,

vielen, vielen Dank für Ihre Hilfe. (Ich glaube, von den Danksagungen haben Sie bestimmt schon einige Schränke voll).

1. Alter Herr, 22 Jahre, mit häufigen Koliken, aufgeblähtem Bauch: Magnoguard ca. 10 Tage lang 4x 50g. Hat funktioniert und sehr geholfen. Danach habe ich es noch 14 Tage schleichend weniger gefüttert.

Kurz darauf bin ich durch das Stichwort "Dysbiose" über einen Artikel von Ihnen aus dem Jahre 2011 gestolpert. Pro- und praebiotisches  Futter,  Lebendhefe Saccharomeyces cerevisiae (mein Gott was für ein Wort). Hefe zu 100 % aus Saccharomeyces cerevisiae, gibt es jetzt ca. 30 g tgl. Pferd ist schlanker und fit (wobei Magnoguard wieder bereit steht, die Probleme tauchten bisher immer extrem im Herbst auf, wenn es keine Weide mehr gab).

2. Mein ehemaliges Rennpferdchen "Magnifique“, kurz „Manni" genannt, den ich jetzt auch schon 7 Monate habe, dem Sie letztes Jahr im Oktober 15 2 Kilo Spezialpeptide gesponsert haben (glatter  Griffelbeinbruch), ist ebenfalls wieder fit. Anbei das versprochene Kontrollbild vom 18.04.16, das Vorderbein ist ein klein wenig dick geblieben, der TA meint, dass der Fesselträger auch mit verletzt war, aber das stört nicht weiter, Ultraschall haben wir jetzt nicht gemacht, er hat bisher nie gelahmt. Da wir bisher nur Bodenarbeit, bzw. equikinetic praktiziert haben, damit er langsam auf sein Leben als Reitpferd umgebaut wird, war die Bodenarbeit nur von Vorteil.

Nochmals Danke für Ihre Hilfe, habe ich in dieser Form noch nicht erlebt. 

Es grüßt herzlichst aus der Eifel

U.W.

Und wir bedanken uns ganz herzlich für die Blumen von Ihnen, liebe Frau W., darüber haben wir uns riiiiesig gefreut!!

Zurück