Traumurlaub dank Magnoquiet

Vara
Vara

Liebes Iwest Team, wie eine Geschichte aus einer der bekannten Mädchen-Pferdezeitschriften erschien uns Bergfexe aus Bayern die Vorstellung, mit unseren Pferden ans Meer zu fahren und über den Strand zu galoppieren. Bei einer vorsichtigen Anfrage bewies unser in Holstein an der Ostsee beheimatete Dressurtrainer Nervenstärke und machte es uns möglich, mit drei Pferden und den dazugehörigen Besitzerinnen bei ihm einen Urlaub zu verbringen. Fröhlich machten wir uns letztes Jahr auf die lange Fahrt. Die gute Laune hielt bei mir nicht lange. Schon bei der ersten Pause verweigerte meine Stute ihre Lieblingsbananen, das Heunetz war unberührt und blieb es bis zu unserem Urlaubsort. Vara stieg verschwitzt und fast abgemagert aus dem Hänger. Die Blicke der Stallmeisterin sprachen Bände. Dank ihrer sehr guten Pflege und der frischen Ostseeluft erholte sich die Stute schnell, aber mein Versprechen, ihr das nie mehr wieder anzutun, hielt - bis November, Schleyer-Halle, Iwest Stand. „Aber das ist doch gar kein Problem, Sie fahren wieder und bis Sie im Norden sind hat ihre Trakehnerstute zwei Heunetze leergefressen“, Originalton Frau Dr. Meyer.

Das Wunder sollte Magnoquiet bewirken. Rezept: Ein paar Tage Angewöhnungszeit, am Tag vor der Abreise 2 x 20gr, am Tag der Reise nochmal. Es waren zwar keine zwei Heunetze, die sie während der Fahrt fraß, aber fast eins,  wohlwollende Blicke in unserem Urlaubsstall und natürlich die Frage, wie ich das hinbekommen habe. (Übrigens, die Kilo, die ich in diesem Jahr während der Fahrt  vor lauter Anspannung abgenommen hatte, bemerkte natürlich keiner, auch mein durchgeschwitztes T-Shirt fiel nicht auf). Bei der Rückfahrt nehme ich für mich auf jeden Fall eine Brotzeit mit, ganz relaxt. Ein Traumurlaub für Reiter, möglich gemacht durch Ergänzungsfuttermittel für Pferde. Vielen, vielen Dank Frau Dr. Meyer und dem gesamten Iwest-Team, gewürzt mit einer frischen Brise Ostseeluft (s. Anhang), G. A.

Zurück