liebe Frau Dr. Meyer,

Leo, voller Lebensfreude

Die Wutausbrüche haben insbesondere in den letzten drei Jahren drastisch zugenommen. Die letzten 12 Monate haben mein Pferd und mich allerdings an meine Grenzen gebracht und uns extrem belastet.

Seit ca. drei Jahren hat er eine Omeprazol-Kur nach der nächsten bekommen. Nach Omeprazol hat er immer wieder angefangen zu Fressen und zu Saufen, aber in den letzten 12 Monaten konnte ich die Dosierung nicht mehr reduzieren, er hat nur noch gefressen, wenn er 2/3 der Tageshöchstdosierung bekommen hat. Eine Reduzierung auf 50% war nicht mehr möglich, ich war verzweifelt. In dieser Zeit hatten wir unzählige Verstopfungskoliken, Gaskoliken begleitet mit Dünndarmentzündungen, Dickdarmentzündungen und Blinddarmentzündungen.

Wurmkuren hat er nicht mehr vertragen und jeder Stressauslöser ist ihm auf den Magen geschlagen. Seit 2 Jahren musste ich ihm - um Verstopfungskolliken vorzubeugen - regelmäßig Paraffinöl geben und ohne eine tägliche Portion Mash kam die Verdauung sofort zum Stocken, da er einfach nicht ausreichend gesoffen hat. Seine Haufen waren klein, die Äpfel oft winzig und sehr fest.

Seit Jahren ließ er sich am Bauch nicht mehr putzen und wenn man ihn streicheln wollte, ging er weg, Schmusen Fehlanzeige.

In diesen 10 Jahren hat er sich psychisch verändert. Kein Tierarzt und keine Heilpraktiker konnte dauerhaft helfen oder hatte Ideen, außer Omeprazol.

Über die Jahre habe ich aus Verzweiflung viel unternommen: Kotuntersuchungen, Wurmkuren, Darmsanierung, VitB-Komplex, Homöopathie, Akupunktur, Osteopathie, Magnetfeld, Microstromtherapie, Heilkräuter, Heilmoor, Zeolith, Heilerde, unzählige Futterumstellungen nach Futterberatung (natürlich ganz langsam), Zusatzfuttermittel usw.

Dann hat sich alles zum Positiven geändert:

Über Google bin ich auf ein PDF Dokument von Fr. Dr. Meyer zum Thema "Magengeschwüre" gestoßen. Die Fachkompetenz zum Thema Verdauung hat mich und meine Freundin so beeindruckt, dass ich unbedingt mit Frau Dr. Meyer sprechen musste. In diesem Telefonat bekam ich überschaubare Empfehlungen. Fütterung 3x täglich: Magnoguard und Magnolythe, Reduzierung Omeprazol, nach 7 Tagen Omeprazol komplett weglassen. Bereits nach 36 Stunden trat für mich ein großes WUNDER ein. Leo war entspannt, brav, relaxt, ausgeglichen, geduldig, schmusig, freudig, ausschließlich positive Verhaltensweisen.

Nach 48 Stunden hatte er große Haufen, saftige und große Äpfelchen, er säuft und macht Pipi. Das konnte ich in den letzten 12 Monaten kaum bis gar nicht beobachten.

Nach 7 Wochen wage ich zu behaupten, dass er keine Magenschmerzen mehr bekommen wird, sofern er 3x täglich sein Magnoguard erhält. Somit können Geschwüre und Entzündungen ausheilen, die Magenschleimhaut wird geschützt. Die Darmproblematiken gibt es nicht mehr, die komplette Verdauung hat sich "normalisiert".

Zusätzlich sieht er grandios aus, hat Muskeln aufgebaut und glänzt wie in einem Hochglanzprospekt.

Von den Produkten bin ich absolut überzeugt.

Herzlichen Dank für dieses phantastische Produkt. Sein und mein Leben hat sich von heute auf morgen endlich zum Besseren gewendet.“

Anke B.

Zurück